Beeindruckende Resonanz beim Abhockeln

In der Vorbereitung auf das diesjährige Abhockeln wurden Arbeitsschwerpunkte definiert und für diese Aufgaben Verantwortliche gesucht und gefunden: (1) Dirk und seine Mannschaft kümmerten sich um den großen Berg Strauchschnitt, der durch die Arbeiten an der Anzeigetafel anfiel. Der großzügige Container stand deshalb an ungewohnter Stelle vor der Blechhalle und sorgte auch gleich für Nachfragen, die Andreas als Containerverantwortlicher unmittelbar beantworten konnte. (2) Ulli nahm sich der Aufabe an, die bereits umgesetzte Blechhütte so ausszurichten, dass die Tür wieder leichtgängig zu öffnen und (abzu-)schließen ist. Mit Trennschneider und diversen Platten agierte Ulli mit Team perfekt. (3) Ingo und seine Unterstützer nahmen sich des Erdkabels an, das vom Schaukasten ausgehend nun auch entlang der Baude hin zur Verhausung des Wasseranschlusses „unter Tage“ liegt. (4) Andreas und sein Team zeigten sich für den Kabelgraben von der Anzeigetafel entlang der langen Seite des Spielfeldes verantwortlich. Damit keine Langeweile aufkommen konnte, gab es eine Stellwand mit ToDo-Aufgabenzetteln.

Die Motivation aller Beteiligten war riesig. „Wir haben alles und noch viel mehr geschafft!“, freut sich unser 1V, der die Anzeigetafel bei einer provisorischen Inbetriebnahme mit folgendem Fließtext versah:

Lars studierte die Bedienungsanleitung geduldig und schaffte es leicht und locker, die Uhrzeit richtig einzustellen. Traditionell wurde das Abhockeln bei Glühwein, Kinderpunsch, Spekulatius, Süßigkeiten und Grillwurst beendet.

„Vielen Dank an alle Abhockler“ war am Ende des Tages auf der Anzeigetafel zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.